Untitled Document

Pflege des Fells

Damit das Haar nicht verfilzt und sein rassetypisches Aussehen beizubehalten, sollte der Kerry 2 bis 3mal wöchentlich gebürstet und gekämmt werden (Ausstellungshunde natürlich täglich).
Alle 4 bis 6 Wochen, je nach Verschmutzung, stellt man der Kerry in die Badewanne oder Dusche, die mit einer rutschfesten Unterlage ausgelegt ist. Damit beim Duschen des Kopfes kein Wasser in die Ohren dringt, beträufelt man zwei kleine Wattebäusche mit Babyöl und verschließt sie damit. Der Kerry wird genauso gewaschen, wie wir unseren Kopf waschen: 2mal shampoonieren und jedes Mal das Shampoo gut auswaschen. Danach frottiert man ihn in der Badewanne soweit ab, bis man ihn auf einen Tisch stellen kann. Hier wird das Haar entweder trockengeföhnt oder der Hund wird in Frottierhandtücher eingewickelt, bis er gut durchgetrocknet ist.
Ist er trocken, dann bürstet und kämmt man ihn gut durch. Erst danach wird er geschnitten. Schneidet man das Haar vor dem Waschen, was häufig falsch beschrieben wird, so werden Schere und Maschine sehr schnell stumpf, und das Haar des Kerrys wirkt niemals so attraktiv, weil die Welle nicht so fällt, wie man es bei einem frisch gewaschenen und geschnittenen Hund erwartet.

Ab und zu entfernt man die Haare aus dem Gehörgang.

Lear Zur Saliergruft – Ein Kerry mit typischem Fell, wie ich es anstrebe zu züchten.


© 2008 Margit Erhart – ImpressumNutzungsbedingungen