Untitled Document

Der Kerry – ein kurzes Gedicht

Der Kerry ist ein toller Hund
quicklebendig und kerngesund.

Er ist ein richtiger Sonnenschein,
und paßt fast in jede Familie hinein.

Ob Ausstellungs-, Begleit- oder Sporthund
das ist ganz egal.
Eines ist allerdings klar:
Wir lieben IHN ALLE, allemal.

M. Erhart

 

Die Historie unseres Zwingers

Der Kerry Blue Terrier-Zwinger "Zur Saliergruft" wurde von uns 1973 in Worms am Rhein gegründet. Er ist benannt nach der "kleinen" Saliergruft, die sich im hohen Dom zu Worms befindet und in der Konrad der Rote, aus dem Geschlecht der Salier, nach seinem Tod in der Schlacht auf dem Lechfeld, bestattet wurde.

Es fing, wie sollte es anders sein, alles ganz klein an und eigentlich wollten wir ja nur einen Hund, speziell einen Kerry Blue, den wir dann auch mit Etzel von Everstein (Züchter Herr Peinecke in Bevern) bekamen. Der Hund wuchs heran, mit ihm auch das Haarkleid, gut gepflegt versteht sich, aber von Trimming hatten wir nicht die leiseste Ahnung. Es musste etwas unternommen werden. Wir entschieden uns für einen Hundesalon (treffendere Bezeichnung wäre Pudelsalon gewesen). Das Ergebnis war entsprechend: Wir hatten den "schönsten" Hund von Worms, was uns auch von einer ehemaligen Kerry-Züchterin aus Worms, Frau Bleicher, bestätigt wurde, nur hatte dieser nach ihrer Meinung, vom Trimming her gesehen, mit einem Kerry-Blue wenig Ähnlichkeit, was uns ebenso bestätigt wurde. Frau Bleicher, mit der wir uns länger über das Schneiden unterhielten, riet uns, die Haare von Etzel wachsen und ihn dann rassetypisch von ihrem Mann schneiden zu lassen. Gesagt, getan. Von nun an besorgte Herr Bleicher das Schneiden. Er hatte als erfahrener Züchter auch den "Hundeblick". Nachdem er Etzel einige Male trimmte, animierte er uns, den Hund auszustellen, was wir auch erfolgreich taten.

Inzwischen wurden wir auch Mitglied im KfT und bekamen regelmässig die Zeitschrift DER TERRIER, in der sämtliche Ausstellungsstermine angezeigt waren. Fortan hatte uns das Ausstellungsfieber gepackt; keine Entfernung war zu weit, Kiel, Hannover, Friedrichshafen, Luxembourg, Paris, um nur einige Orte zu nennen. Unser Etzel wurde Deutscher und Internationaler Champion, Luxemburger Champion und in Paris Weltsieger, letzteres allerdings mit dem etwas sauren Beigeschmack: die Konkurrenz war nicht da bzw. ist nicht erschienen.

Nach dieser Erfolgsserie animierte man uns zu weiterem Engagement in Richtung Zucht mit dem Hinweis: Zu so einem schönen Rüden gehöre unbedingt auch eine schöne Hündin. Wir hatten uns das lange überlegt, doch eines Tages war es dann soweit, nach langem Suchen und Abwägen fuhren die Erhart’s nebst Kinderschar zusammen mit den Bleicher’s zu Frau Hossner nach Ingolstadt (Kerry-Blue-Terrier-Zwinger “vom Haus Hossner”) um dort unsere "Elredo’s Ismene" auszuwählen. Ismene kam mit 12 Wochen zu uns und entwickelte sich genau so prächtig wir unser Etzel. Sie hatte im Laufe ihrer Ausstellungskarriere folgende Prädikate erworben: KfT-Jgd-Champion, Klubjugend- und Weltjugend- sieger sowie Dt.Champion..KfT. Ismene, inzwischen zu einer stattlichen und schönen Hundedame herangereift, sollte nun gedeckt werden. Aber von unserem Etzel wollte sie überhaupt nichts wissen und die eigentlich geplante Paarung der beiden kam niemals zu stande. Ihr Auserwählter war dann Blue Boy vom Trifthaus.

Insgesamt wurde Ismene vier Mal Mutter und bescherte uns 20 Welpen. Aus der dritten Verbindung mit dem Amerikanischen Rüden Falconmoor Bold Ruler behielten wir uns eine Hündin, Carmen zur Saliergruft. Auf dieser Verbindung bauten wir unsere Zucht auf. Im Laufe der Jahre wurden von uns 40 Würfe mit 202 Welpen gezüchtet. Zuchtvoraussetzung war stets eine genaue Kontrolle der Ahnen. Viele unserer Kerrys, wurden von uns oder ihren Besitzern zum Champion geführt, einige wurden und werden sehr erfolgreich im Hundesport eingesetzt.


© 2008 Margit Erhart – ImpressumNutzungsbedingungen